Aktuelles & Blog

Klein und lebenswichtig: So beugen Sie einem Nährstoffmangel vor

Am 16. Oktober ist Welternährungstag. Der Tag soll daran erinnern, dass weltweit noch immer Millionen Menschen an Hunger leiden. Die dauerhafte Unter- und Mangelernährung führt zu einem massiven Nährstoffmangel, was für die betroffenen Menschen schwerwiegende gesundheitlichen Folgen hat.

Für uns ist die täglich ausreichende Versorgung mit einem Überangebot an Lebensmitteln eine Selbstverständlichkeit. Dennoch leiden auch bei uns viele Menschen an einem Nährstoffmangel. Neben einer ungesunden Ernährung können bestimmte Lebenssituationen und -gewohnheiten, aber auch chronische Krankheiten dazu führen, dass wir mit unserer Nahrung nicht die von unserem Körper benötigte Nährstoffmenge abdecken können.

Nährstoffmangel durch einseitige Ernährung

Essen und Trinken bestimmen unser Leben. Doch den wenigsten ist bewusst: Die Aufnahme von Nahrung hat vor allem die Aufgabe, unseren Körper im wahrsten Sinne des Wortes zu nähren, d.h. ihn mit lebenswichtigen Substanzen wie z.B. Nährstoffen zu versorgen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist somit Basis für ein gesundes Leben.

Kommt Ihnen das vielleicht bekannt vor? In unserem hektischen, stressgeplagten Alltag spielt die Nahrungsaufnahme oftmals eine Nebenrolle. Wir essen schnell zwischendurch, vielleicht sogar am Arbeitsplatz, um keine Zeit zu verlieren. Aus Zeitnot gibt es Fast Food, Fertigprodukte oder Süßigkeiten. Das Essen wird kaum gekaut, sondern hektisch heruntergeschlungen. Denn eigentlich sind wir mit den Gedanken ganz woanders. Solch einseitige Ernährung führt zwangsläufig irgendwann dazu, dass es zu einem Nährstoffmangel kommt.

Nährstoffe werden unterteilt in Mikronährstoffe und Makronährstoffe.
Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Unser Körper benötigt Mikronährstoffe zwar nur in kleinen Mengen, dennoch sind sie lebensnotwendig, denn sie unterstützen den Körper bei allen wichtigen Grundfunktionen und Stoffwechselprozessen. Da der Körper Mikronährstoffe nicht bzw. nur unzureichend produzieren kann, müssen wir unseren Bedarf über die tägliche Nahrung abdecken.

Makronährstoffe - die Energielieferanten unseres Körpers

Makronährstoffe sind die Energielieferanten unseres Körpers. Zu ihnen zählen Kohlehydrate, Eiweiße und Fette. Sie sind die Grundbausteine eines jeden Lebensmittels. Jeder Makronährstoff erfüllt im Organismus verschiedene Aufgaben und liefert dabei wichtige Mikronährstoffe.

Ein leichter Nährstoffmangel macht sich oft gar nicht oder mit allgemeinen Beschwerden wie z.B. Blässe, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit, Haarausfall, eingerissenen Mundwinkeln oder Kopfschmerzen bemerkbar. Häufig werden die Anzeichen nicht direkt mit dem Nährstoffmangel in Verbindung gebracht. Eine andauernde Unterversorgung über einen längeren Zeitraum führt zu einer Schwächung des Organismus und damit auch des Immunsystems. Chronische oder schwere Erkrankungen wie Diabetes, Herzbeschwerden oder Krebs können die Folge sein.

Gesunde Ernährung: Basis für Ihre Gesundheit

Sie können aber dafür sorgen, dass es erst gar nicht zu einem Nährstoffmangel kommt: Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung mit viel frischen, unbehandelten Lebensmitteln, vor allem frischem Obst und Gemüse – am besten aus der Region und in Bio-Qualität. Denn es sind die Inhaltsstoffe unserer Nahrung, wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Makronährstoffe, die neben kalorienarmen Getränken (optimal sind Wasser oder zuckerfreien Kräutertees), einem guten Schlaf und ausreichend Bewegung an der frischen Luft für unser körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden sorgen. Nehmen Sie sich außerdem bewusst Zeit für Ihre Mahlzeiten und essen Sie achtsam und langsam. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Gründe für einen erhöhten Nährstoffbedarf

Es gibt allerdings auch bestimmte Lebenssituationen und -gewohnheiten, die mit einem erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen einhergehen. Dann wird es auch mit einer gesunden Ernährung schwierig, auf die benötigten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu kommen. Dies können z.B. sein:

  • Vegane oder andere alternative Ernährungsformen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Hohes Alter
  • Intensive, sportliche oder körperliche Betätigung
  • Anhaltend hohe Stressbelastung
  • Regelmäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum
  • Störung der Verdauung, Resorption und Verwertung
  • Einnahme von Medikamenten
  • Chronische Krankheiten wie z.B. chronische Magenschleimhautentzündung, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa

In diesen Fällen kann es sinnvoll sein, über einen bestimmten Zeitraum eine Nahrungsergänzung in Betracht zu ziehen.

Naturafit bietet ein breites Spektrum an Nahrungsergänzungsmitteln
Naturafit bietet ein breites Spektrum an Nahrungsergänzungsmitteln

Ernährungsberatung in Ihrer Apotheke

In unserer Apotheke bieten wir ein breites Spektrum an Nahrungsergänzungsmitteln von naturafit. Die im mittelfränkischen Röttenbach ansässige Manufaktur für Mikronährstoffe fertigt seit über 25 Jahren hochwertige Reinsubstanzen in Form von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen in Handarbeit und optimaler Bioverfügbarkeit, die Ihr Körper ideal verwerten kann. Die rein pflanzlichen Cellulose-Kapseln sind frei von Laktose, Gluten und Gelatine und somit bestens verträglich und für Veganer:innen geeignet.

Ob und in welcher Form eine Nahrungsaufwertung durch Mikronährstoffe Sinn macht, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Auch unabhängig vom #welternährungstag – wir beraten Sie gerne vor Ort in Berlin, Brandenburg und überregional persönlich sowie digital per Text, Chat oder Video. Unser Team ist speziell im Bereich Nahrungsergänzung geschult. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!