Aktuelles & Blog

Tipps für eine gesunde Zahn- & Mundpflege

Über unsere Mundschleimhaut können wir in Sekundenschnelle arzneiliche Wirkstoffe aufnehmen, wir kennen das beispielsweise von Lutschtabletten, Sprays oder Medikamenten, die unter die Zunge gelegt werden. Allerdings nehmen wir über die dünne Schleimhaut in unserem Mund auch Stoffe auf, die unserem Körper eher schaden: künstliche Farb- oder Geschmacksstoffe, Tenside, Emulgatoren oder Konservierungsmittel. Da wir uns zweimal täglich und im Optimalfall etwa drei Minuten lang die Zähne putzen, sollten wir deshalb unbedingt darauf achten, dass unsere Zahncreme keinen dieser kritischen Inhaltsstoffe enthält. Die großen Naturkosmetikhersteller wie Weleda, Dr. Hauschka, Lavera oder Logona verzichten bei ihren Zahncremes auf derartig bedenkliche Inhaltsstoffe, die nicht nur Allergien auslösen können und mittlerweile in der Darmschleimhaut nachgewiesen wurden, sondern auch die Mundschleimhaut austrocknen.

Schon aus Kindertagen wissen wir, dass Süßigkeiten und Zucker schlecht für unsere Zähne sind. Zucker – das gilt übrigens auch für Zuckerersatzstoffe und Fruchtzucker wie Honig – verwandelt sich im Mund zu Säure, die den Zahnschmelz angreift. Durch die zunehmende Entkalkung (Demineralisation) des Zahnschmelzes entsteht Karies. Besonders klebrige Süßigkeiten wie Bonbons, Gummibärchen oder Karamell haften hartnäckig an den Zähnen und begünstigen dadurch zusätzlich Karies-Erkrankungen. Wer also Bonbons & Co. liebt, sollte diese nur in Maßen genießen oder auf gesunde, zuckerfreie Alternativen umsteigen. Und wenn das Verlangen nach Süßem doch mal zu groß war, können Sie das Risio von Karies etwas abmindern, wenn Sie sofort nach dem Genuss gründlich die Zähne putzen. Nach dem Verzehr von säurehaltigen Süßigkeiten sollten Sie allerdings erst einmal ein Glas Wasser trinken und mit dem Zähneputzen eine halbe Stunde warten. So kann sich Ihr Zahnschmelz von der Säureattacke erholen und wieder festigen.

Zahnpflege aus der Apotheke

Mundspülungen gegen Zahnfleischentzündungen & Co.

Bei Problemen mit dem Zahnfleisch oder der Mundschleimhaut empfehlen wir eine gewissenhafte Mundhygiene und regelmäßige unterstützende Mundpülungen:

  • Tägliche Mundpülungen mit wundheilungsfördernder Calendula-Essenz (z. B. von Wala oder Weleda) helfen wunderbar bei wunden oder entzündeten Stellen im Mund. Geben Sie 1/2 Teelöffel Essenz auf ein halbes Glas lauwarmes Wasser und spülen Sie damit 1 bis 3 mal täglich.
  • Salbeitee wirkt ebenfalls entzündungshemmend bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Übergießen Sie 1 Teelöffel Salbeiblätter mit 250 ml kochendem Wasser, lassen Sie den Sud 5 Minuten ziehen und dann abkühlen. Anschließend können Sie damit gurgeln oder den Mund spülen.
  • Der flüssige Mundbalsam von Wala ist bei allen akuten und chronisch-rezidivierenden entzündlichen Schleimhautaffektionen und Aphten im Mundbereich angezeigt. Gerne beraten wir Sie zu weiteren Anwendungsmöglichkeiten.


Gesunde Zahncremes & weitere Produkte für die Mundhygiene in Ihrer Witzleben Apotheke

Sie sind auf der Suche nach einer natürlichen Zahncreme ohne bedenkliche Zusatzstoffe oder nach einer Mundspüllösung? Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne!