Blog-Beitrag

Wenn der Hals kratzt: Vier Dinge, die Halsschmerzen lindern können

Erst kribbelt der Hals, dann kratzt er und das Schlucken fällt zunehmend schwerer. Halsschmerzen sind im Anmarsch. Dabei sind sie keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom mit unterschiedlichen Ursachen. Auslöser der Halsschmerzen ist meist einer von 200 unterschiedlichen Erregern, die für eine Erkältung infrage kommen. Kein Wunder also, dass es jeden von uns zwei- bis dreimal im Jahr erwischt.

Halsschmerzen sind nicht gleich Halsschmerzen

Leiden Sie unter Halsschmerzen, denen eine Erkältung zugrunde liegt, werden Sie mit Hausmitteln oder Produkten aus Ihrer Apotheke schnell wieder fit. Die besten vier wollen wir Ihnen vorstellen:

Trinken, auch wenn es wehtut

Sofern aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht (bei geschädigten Nieren oder Herzproblemen), sollten Sie mindestens zwei Liter am Tag trinken. Wasser oder ungesüßter Tee halten die Schleimhäute feucht und erschwert es den Erregern, in tiefere Bereiche vorzudringen. Zudem schmerzen trockene Schleimhäute umso mehr. Empfehlenswert sind hier Teemischungen aus Salbei, Thymian oder Kamille, die eine entzündungshemmende und reizlindernde Wirkung haben.

Trinken bei Halsschmerzen


Salbei gurgeln

Gurgeln, mehrfach täglich durch alle Vokale

Auch Gurgeln ist ein beliebtes Hausmittel. Singen Sie beim Gurgeln mit Salbeitee oder Salzwasser (ein halber Teelöffel auf eine Tasse warmes Wasser) gerne alle Vokale durch, dann erreichen Sie die wichtigen Ecken Ihres Halses und die Gurgelmindestdauer von 30-60 Sekunden auf jeden Fall. Alternativ dazu können Sie auch desinfizierende Gurgellösungen und Halssprays aus der Apotheke nutzen, die die Zahl der Krankheitserreger auf Ihrer Mundschleimhaut auf andere Weise reduziert und damit zur schnellen Heilung beiträgt.


3. Lutschen, nicht kauen oder parken

Lutschen regt die Speichelproduktion an und verwöhnt damit Ihre angeschlagene Rachen- und Mundschleimhaut mit Feuchtigkeit. Doch Halstabletten oder -bonbons sind langsam zu lutschen. Ein Zerkauen oder Parken in der Backentasche schwächt die Wirkung ab. Lutschbonbons mit Isländischem Moos, Primelwurzel oder Spitzwegerich bilden einen Schutzfilm auf der Schleimhaut, der die Viren abwehrt, während Halstabletten aus der Apotheke desinfizierende und auch schmerzlindernde Wirkstoffe haben. Lassen Sie sich beraten, was das Beste für Sie ist.

Tabletten lutschen

Tipp:

Damit die Wirkstoffe in Halstabletten oder -bonbons optimal wirken können, sollten sie unter Berücksichtigung von Dosierung und Einnahmedauer über den Tag verteilt nach den Mahlzeiten und mindestens eine halbe Stunde vor der Mahlzeit eingenommen werden.


Ausruhen, mit Schal um den Hals

Halsschmerzen mögen keine Wärme. Deshalb ist es wichtig, dass Sie möglichst nicht nur tagsüber, sondern auch nachts einen Schal um den Hals tragen, bis die Beschwerden abgeklungen sind. Wenn Ihnen ein Wollschal zu viel ist, versuchen Sie es gern mit Seide. Das A und O bei Halsschmerzen ist jedoch wie bei jedem anderen Unwohlsein, sich auszuruhen und Ihrem Körper Zeit zur Regeneration zu geben.

Tipp:

Zum Arzt, nach drei Tagen unveränderter Halsschmerzen oder Fieber

Da Halsschmerzen nicht immer leicht einzuschätzen sind, gilt folgende Faustregel: Eine Erkältung mit erhöhter Temperatur und Halsschmerzen kurieren Sie mit den oben genannten vier Tipps normalerweise in 3-5 Tagen aus. Leiden Sie zusätzlich jedoch an schlechtem Allgemeinbefinden, starken Schmerzen und hohem Fieber sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Denn Halsschmerzen können auch ein Symptom für schwerwiegende virale oder bakterielle Erkrankungen sein wie Scharlach, Pfeiffersches Drüsenfieber, Grippe oder Diphterie. Ernstzunehmende bakterielle Entzündungen wären eine eitrige Mandelentzündung oder ein Abszess. Da sich aus allen genannten Erkrankungen auch lebensbedrohliche Komplikationen ergeben können, ist ein Arztbesuch unumgänglich.

Häufig ist es nicht immer möglich, sich bei Halsschmerzen eine angemessene Pause zu gönnen. Zu sehr sind die meisten Menschen in Familie und Arbeit eingebunden. Wenn Sie etwas suchen, dass schnell gegen Halsschmerzen hilft, können wir Ihnen unsere schmerzstillenden und entzündungshemmenden Präparate wie Dolo Dobendan®, Dobendan® Direkt oder neo-angin® wie auch ipalat® Halspastillen oder isla® Moos-Pastillen, sowie Kamillosan®- oder Dobendan® Mund- und Rachenspray aus Ihrer Apotheke empfehlen.

Hilfe aus Ihrer Witzleben Apotheke:

Häufig ist es nicht immer möglich, sich bei Halsschmerzen eine angemessene Pause zu gönnen. Zu sehr sind die meisten Menschen in Familie und Arbeit eingebunden. Wenn Sie etwas suchen, dass schnell gegen Halsschmerzen hilft, können wir Ihnen unsere schmerzstillenden und entzündungs­hemmenden Präparate wie Dolo Dobendan®, Dobendan® Direkt oder neo-angin® wie auch ipalat® Halspastillen oder isla® Moos-Pastillen, sowie Kamillosan®- oder Dobendan® Mund- und Rachenspray aus Ihrer Apotheke empfehlen.